Laufen ist ein Lebensstil!

Laufen ist ein Lebensstil!

Reading Time: < 1 minute

Heute haben wir uns mit einem unserer eigenen SPRT-Teammitglieder zusammengesetzt, Gabriel Ghiglione: Head of Running, um über alle aktuellen Dinge, vergangene Erfolge und zukünftige Ziele zu plaudern!

1) Warum und wie kam Gabe zum Laufen?

In seiner Jugend suchte Gabe noch die Herausforderung beim Fußball. Seine Leidenschaft für das Laufen begann jedoch erst an der Universität, wo er mit dem Leichtathletik-Team zu trainieren begann. Im ersten Jahr schaffte er es jedoch nicht ins Team, aber statt aufzugeben, zeigte er dort bereits seinen starken Willen und so trainierte er noch härter für die nächsten Jahre. Im darauf folgenden Jahr schaffte es Gabe nicht nur sich im Team zu etablieren, er erreichte sogar in ganz Kanada den 20. Platz bei den University Sports Xc Championships.

Seit dem wurde das Laufen zu einem großen Teil seines Lebens. Im Laufe der Zeit hat Gabe die Liebe zum Laufen entwickelt. Laufen ist für ihn Teil seines sozialen und alltäglichen Lebens – das Bedürfnis zu laufen ist tief in ihm verwurzelt. Er erklärte mir das, indem er sagte, Laufen sei seine Art der Meditation.

2) Was ist seine großartigste Lauferfahrung bisher?

Eine der verrücktesten Erinnerungen von Gabriels Lauferfahrungen war das Ausfüllen einer nicht unterstützten und spontanen 83 km langen Strecke durch einen kanadischen Nationalpark mit einem Freund. Der Lauf dauerte 2 Tage und er sagte, dass es einfach unglaublich war: Nachdem er an seinen Fußknöchel überdehnt hatte und seinen Fuß verletzt war, nahm das Drama seinen Lauf. Zirka 25km vor dem Ziel ging den beiden das Essen aus. Er sagte zu mir, dass er zuweilen dachte, “this sucks so much”, aber die Schwierigkeit und die Herausforderung machte es letztendlich zu seiner größten Errungenschaft bis dato und der Schmerz war es wert, als sie endlich ihren Zielpunkt erreichten.

Nachdem er den Lauf beendet hatte, fühlte er sich, als hätte er alles aus sich herausgekitzelt und war stehend K.O, aber auf der Heimfahrt reflektierte er dieses Abenteuer nochmal und sagte, dass er sich großartig fühlte und das Gefühl hatte, alles auf der Welt erreichen zu können.

Zu den erstaunlichsten Erlebnisse in Gabes Lebzeit gehört das Laufen und jede dieser Erfahrungen hat ihn dazu gebracht, sich unaufhaltsam und undendlich stark zu fühlen.

3) Ich fragte auch, was Gabes größter Erfolg bisher war:

Gabe hat eine lange Liste von Erfolgen, seine besten 5k: 14:57, 10k: 31:25 und Halbmarathon: 1:12. Auch erreichte er den 5. Platz bei den Beer Mile Weltmeisterschaften, hat er den Mount Fuji in 2,5 Stunden erreicht und wurde von der national anerkannten Usports-Gemeinschaft ausgezeichnet mit einem Service-Award für Leichtathletik und Outreach… Seine Leistungen gehen weiter, aber bei der Beantwortung dieser Frage sagte er, dass seine bisher beste Leistung etwas ist, worauf er sehr stolz ist und nicht unbedingt ein bestimmtes Ergebnis oder eine bestimmte Zeit hat. Es ist seine Beteiligung an der Gründung einer laufenden Gruppe in einem kleinen Dorf im konservativen Tamil Nadu, Indien.

Gabe erklärte, dass er die letzten 3 Jahre Indien besucht habe und jedes Jahr für die Global Pathway School arbeitet. Wenn die Leute ihn dort rennen sahen, schienen sie ziemlich verwirrt zu sein: Die kulturellen Erwartungen in dieser konservativen Region erlauben solche offenes Training normalerweise nicht – besonders nicht für Frauen. Er bekam immer viele Fragen, aber eines Tages fragten zwei Teenager ihn, ob sie mit ihm laufen könnten. Die Bedeutung dieser Frage blieb für ihn unvergessen, da eine der Jugendlichen ein Mädchen war, deren einzige Möglichkeit es war, beim Schulsport zu laufen.

Bald liefen 15-20 Kinder mit Gabe dreimal pro Woche. Was Gabe bei dieser Erfahrung lernte, war, dass es nicht der Mangel an Ausrüstung war, sondern eher der Mangel an Möglichkeiten, der diese Kinder stoppte: Die meisten liefen in Sandalen (wenn nicht sogar barfuß), langen Kleidern und 45 Grad. Die Gruppe läuft weiterhin mit einer Freundin von Gabe, Umaiyahl, die viele in der Gemeinde inspiriert hat, an einem 5-km-Rennen teilzunehmen. Gabe hat derzeit eine Crowdfunding-Seite, um den Gemeinschaften beim Training und beim Eintritt ins Rennen im August zu helfen. Ihre Leidenschaft und Hingabe inspirieren weiterhin jeden dazu, ihre Barrieren zu überwinden, egal wo sie auf der Welt leben.

4) Wir haben auch gefragt, warum die Leute aus ihrer Komfortzone herauskommen sollten:

Seine Antwort? Jedes Mal, wenn jemand aus seiner Komfortzone kommt, bekommt man die Möglichkeit eine neue Perspektive auf das Leben zu bekommen. Er glaubt, dass man sich dadurch immer wieder erfindet und neue Dinge kennenlernt und so einen anderen Blickwinkel auf bestimmte Aspekte im Leben bekommt. Außerhalb der Komfortzone zu sein, sollte keine beängstigende Aussicht sein, sondern nur eine neue Gelegenheit, etwas Erstaunliches zu erleben.

5) Was sind seine größten sportlichen Ambitionen?

Obwohl er mit seiner momentanen Position und seinen Abenteuern zufrieden ist – ist er auf jeden Fall auch beschäftigt genug! – Gabe’s Ziel ist es, in die Trailrunning-Szene einzudringen und möglicherweise Ultramarathons zu absolvieren.

REALISTISCH WER WEISS, WAS ER ALS NÄCHSTES TUN WIRD, ABER FOLGE UNS AUF ALL UNSEREN PLATTFORMEN, UM ÜBER ALLES SPRT INFORMIERT ZU BLEIBEN

FACEBOOK

INSTAGRAM